Förderung von Alternativenergieanlagen

Richtlinien für die Förderung von Alternativenergieanlagen in der Marktgemeinde Kirchbach

Aufgrund eines Beschlusses vom Gemeinderat der Marktgemeinde Kirchbach vom 18. Dezember 2008 ergeben sich folgende Richtlinien zur Förderung für Alternativenergieanlagen bei Gebäuden:

1. Zielsetzungen:
Ziel der Alternativenergieförderung der Marktgemeinde Kirchbach ist die Anreizbildung für die umwelt- und klimafreundliche Wärmeversorgung bzw. Warmwasseraufbereitung in privaten und gewerblichen Gebäuden der Marktgemeinde Kirchbach.

2. Allgemeine Bestimmungen:
2.1 Die Marktgemeinde Kirchbach gewährt eine nicht rückzahlbare, pauschalierte Fördersumme für Maßnahmen gemäß Punkt 4.
2.2 Die Pauschale wird ergänzend zu anderen Förderungen des Bundes oder Landes gewährt.
2.3 Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Förderung

3. Förderungswerber:
Natürliche und juristische Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz in der Marktgemeinde Kirchbach.

4. Förderungsinhalt:
4.1 Errichtung von Solaranlagen und Wärmepumpen zur Brauchwasserbereitung und/oder Raumzusatzheizung sowie
4.2  Scheitholzheizungsanlagen, Biomasse- oder Pelletszentralheizungsanlagen sowie Fern- oder Nahwärmeanschlüsse als Hauptheizung

5. Förderungsvoraussetzungen:
5.1 Die Heizanlage, Solaranlage oder Wärmepumpe muss nach dem 01.01.2009 errichtet worden sein.
5.2 Die Wärmeerzeugung und/oder Brauchwasserbereitung muss ausschließlich Wohn- und/oder Gewerbebedürfnissen dienen (gilt nicht für öffentliche Gebäude und für Gebäude von gemeinnützigen Vereinigungen).
5.3 Der Anschluss sowie alle Arbeiten müssen durch ein konzessioniertes Unternehmen erfolgen.

6. Förderungsumfang:  
€ 80,-- als einmaliger Pauschalbetrag
für Solaranlagen und Wärmepumpen für Brauchwasseraufbereitung und/oder als Raumzusatzheizung

€ 150,-- als einmaliger Pauschalbetrag  für Scheitholzanlagen, Biomasse- oder Pelletszentralheizanlagen, Wärmepumpen und Fern- oder Nahwärmeanschlüsse als Hauptheizung

Die Förderungszuerkennung erfolgt auf Antrag und nach Vorlage von Originalrechnungen mit Originalzahlungsbelegen sowie dem Abnahmeprotokoll, ausgestellt von konzessionierten Unternehmen

7. Förderungsunterlagen:
• Antragsformular
• Abnahmeprotokoll
• Originalrechnungen und –zahlungsbelege

8. Förderstelle:
Das Antragsformular ist bei der Marktgemeinde Kirchbach erhältlich,
oder hier zum downloaden: